Spatenstich für das 44-Millionen-Euro-Projekt „Landsitz“ in Landskron. In weniger als zwei Jahren soll das Wohnzentrum samt See bezugsfertig sein.

Der offizielle Spatenstich des Landskroner Bauprojekts „Landsitz“ dieser Tage war eigentlich nur Formsache. Schließlich arbeitet man bereits mit Hochdruck an den Fundamenten der insgesamt elf Häuser – die sich bis Ende 2017 zu einem der größten Bauprojekte des Landes formieren werden.

IMG_0015

200 Bäume um 60.000 Euro im eigens angelegten 12.000 Quadratmeter großen Park sind bereits gepflanzt, weitere 200 folgen und auch der Schwimmteich ist schon ausgehoben. „Dennoch war der Spatenstich für mich ein aufregender Moment“, sagt Investor Johann Grandits. Der Veldener Unternehmer ist stolz, dass nach einer gut zweijährigen Projektierungsphase für das 44-Millionen-Euro-Projekt nun Kran und Bagger voll aktiv sind. „Wenn die Häuser entstehen, sind hier in Spitzenzeiten täglich rund 300 Arbeiter auf der Baustelle“, sagt Grandits.

IMG_0009

Großzügig in der Planung

Der „Landsitz“ in Landskron wurde vom Architektenteam rund um Fritz Katzianka geplant. Von der vier Hektar großen Grundfläche auf dem ehemaligen Gelände des Neher-Werks werden nur zwölf Prozent verbaut. Der Rest teilt sich in Grün- und Begegnungszonen, Gemüsegärten und die Wasserbucht auf. „Die Lage ist österreichweit einzigartig und so nicht duplizierbar“, ist Grandits überzeugt.

DATEN UND FAKTEN
Bau. Landsitz Landskron, auf  vier Hektar Grund entstehen elf Häuser mit 215 Wohnheinheiten. Der Wohnpark ist autofrei, für die Fahrzeuge gibt’s Tiefgaragen
Bauträger. „Grand Öko Village“, Investor Johann Grandits
Dauer. Bis Ende 2017, Anfang 2018 soll der Wohnpark fertiggestellt sein.

IMG_0096
So sei die vorhandene Infrastruktur mit direktem Anschluss an Bahn, Bus und Autobahn da, ebenso sind Stadt und See in unmittelbarer Nähe. Auch aus ökologischer Sicht ist der Wohnpark speziell: Christoph Aste hat das Konzept entwickelt, wonach er mit Solartherme und eigenem Wasserkraftwerk quasi energieautark ist. Von den 215 Wohneinheiten sind laut Grandits bereits mehr als 50 vergeben und ebenso viele fix reserviert. Für den Verkauf zeichnen Adi und Christian Nageler verantwortlich.

DANJA SANTNER

Share This